1. Klosterstädter Böllertreffen

Am 10.11.2019 fand im Nebenprogramm des 2. Ordonnanzschießens das erste Klosterstädter Böllertreffen statt. Es kamen insgesamt 16 Böllerschützen aus Nah und Fern. So waren Schützen vom VfS Knittlingen da, aber auch aus Stetten, Zeutern, und Bauerbach kamen einige Böllerschützen. Einige der Böllerschützen kamen in einheitlichen historischen Gewändern, verziert mit unzähligen Pins aus über 40 Jahren Böllertreffen. Der VfS hatte natürlich ebenfalls Pins vorbereitet und schenkte jedem Böllerschütze einen Pin als Andenken und Dankeschön. Der Großteil böllerte mit sogenannten Hand- und Schaftböllern. Zudem waren 2 Standböller dabei. Standböller werden nicht in der Hand gehalten sondern, wie der Name schon erahnen lässt, auf den Boden gestellt und mittels Schnur ferngezündet. Diese waren besonders schön anzusehen, da beim Schuss ein schöner Rauchring mehrere Meter hoch in den Himmel aufstieg. Die 50 Zuschauer konnten unter anderem das besonders eindrucksvolle schnelle Reihenfeuer bewundern. Hierbei wird im Sekundentakt immer ein Böller nach dem anderen abgefeuert.

Bei zwei Böllerschützen hatte sich allerdings der Fehlerteufel eingeschlichen. Die teilweise 100 Jahre alten Böller haben ihre Tücken und wollen nicht immer beim ersten Mal knallen. Oberschützenmeister Klaus Büchner übernahm die Aufgabe des Befehlsgebers. Nach alter Böllertradition gab er die Kommandos wie „Laden“, „Setzt den Kork“ und erteilte den „gebt Feuer“ Befehl mit dem senken seines historischen Säbels. Der anhaltende Applaus der Zuschauer und die vielen „Das war mal was“ bestätigte uns darin, dass solch ein historisches Event einfach perfekt zu unserer Klosterstadt passt. Beim anschließenden geselligen Beisammensein, wurde der obligatorische Böllerschnaps vernichtet. Wir bekamen viele Einladungen zu anderen Böllertreffen, an denen wir bestimmt teilnehmen werden.

Unser herzlicher Dank geht an die Stadt Maulbronn für die Ausnahmegenehmigung und alle Helfer vom Verein, die dieses Event unterstützt haben.