Bogenausflug nach Horb am Neckar

Am 2. Septemberwochenende reisten 19 Bogenschützen zum alljährlichen Bogenausflug nach Horb am Neckar. Am Freitagnachmittag fanden sich die ersten Wohnwagen auf der Zeltwiese des Campingplatzes Schüttehof ein. Die Lage der Zeltwiese ist optimal, da sie direkt an das Bogengelände angrenzt und etwas außerhalb des eigentlichen Campinggeländes liegt. So konnte man jeden Abend bis in die Nacht hinein am Lagerfeuer sitzen, Musik laufen lassen und die ausgelassene Stimmung musste nicht gedämpft werden. Schlussendlich waren 4 Wohnwägen und ein Zelt auf der Zeltwiese und 2 Schlaffässer auf dem Campinggelände von Maulbronner Bogenschützen bezogen. Mit mehreren Grills, selbst gemachten Salaten, Brötchen und Saucen konnte die hungrige Meute am ersten Abend versorgt werden. Das Bier kam vom Fass und zu später Stunde wurde die erste Runde Dopsi eingeleitet. Um 2 Uhr beschlossen auch die Letzten, dass es Zeit wäre, ins Bett zu gehen.

Am nächsten Morgen herrschte zunächst einmal Katerstimmung. Allerdings waren nach einem großen gemeinsamen Frühstück bei schönstem Wetter unter freiem Himmel alle wieder bester Laune und fit genug, um dem eigentlichen Zweck des Ausflugs nachzukommen. Wir fuhren gemeinsam ins 70 km entfernte Donaueschingen auf einen 3D Parcours mit 46 Tierattrappen. Das Wetter war ein Traum und der Parcours ein absolutes Highlight. Wir waren uns alle einig, selten einen solch schönen Parcours geschossen zu haben. Nach der Rückkehr zum Campingplatz wurde der obligatorische Salzbraten von Grillmeister Björn auf die Kohlen gelegt. Gut Ding will Weile haben! Und so war das Essen erst um 23 Uhr bereit. Aber das Warten hat sich wieder einmal gelohnt und Björn der Grillmeister hat sich selbst übertroffen. Trotz so später Stunde wurde ausgiebig geschlemmt.

Viel zu schnell wurde es Sonntag und somit der letzte Tag unseres diesjährigen Ausflugs. Nach solch einem ereignisreichen Vortag, der natürlich auch wieder viel zu spät beendet wurde, schliefen erst einmal alle aus. Auch der Start in den Tag dauerte länger und fiel ein paar von uns reichlich schwer. Nach dem gemeinsamen Frühstück ging es dann zum angrenzenden Bogengelände von 23SpotsParks, wo uns Frank schon erwartete. Dieser betreibt seit 2 Jahren eine Shooting Range und bietet unter anderem Bogen-Schnupperkurse, Events und Lehrgänge an. Wir hatten viel Spaß mit seiner neuesten Anschaffung – einer automatischen Scheibenwurfanlage. Diese schleudert ähnlich beim Tontaubenschießen Schaumstoffscheiben in unterschiedlichen Winkeln und Höhen in die Luft. Diese gilt es im Flug mit dem Pfeil zu treffen. Wir konnten gar nicht mehr aufhören. Allerdings konnten die Kids es kaum erwarten, sich beim Combat Archery miteinander zu messen. Combat Archery ist eine abgewandelte Form von Paint Ball. Statt mit Farbpatronen, wird hier jedoch mit Pfeil und Bogen geschossen. Natürlich gilt auch hier, wie immer beim Bogenschießen, Safety First. Die Pfeile haben keine Spitzen sondern Bälle am Ende angebracht und die Teilnehmer mussten Masken tragen. Es war eine wahre Freude zuzusehen, wie viel Spaß die Kinder hatten und wie strategisch sie beim Spiel vorgingen. Irgendwann war allerdings Feierabend, denn die Sonne prallte erbarmungslos auf uns nieder und der eine oder andere hatte bereits einen Sonnenbrand. Nachdem fertig gepackt und alles bezahlt war, machten wir den feierlichen Abschluss im Restaurant des Campingplatzes und danach mussten wir schweren Herzens wieder die Heimreise antreten. Wieder ein toller Ausflug, voller schöner Erlebnisse und Eindrücke, der viel zu schnell zu Ende war!

Vielen Dank an alle für die tollen gemeinsamen Tage. Ein besonderer Dank geht an unsere Orga-Fee. Ebenfalls bedanken wir uns beim Waldläufer den wunderschönen Gamshorn-Trail. Nächstes Jahr kommen wir wieder und werden mindestens einen der weiteren Parcours in Angriff nehmen. Wir freuen uns jetzt schon!