Maulbronner Bogenschützen stellen Vizemeisterin bei Europameisterschaft

„Zum ersten Platz und dem Titel Europameister haben mir diesmal nur neun Punkte gefehlt. Das ist schon ärgerlich“, berichtete die 15 Jahre alte amtierende Deutsche Meisterin Jugend Charlotte Loistl, die in der Klasse Bowhunter-Recurve (BR) bei der Europameisterschaft im 3-D Bogensport in Oberwiesenthal teilgenommen hat.

Bei den diesjährigen European Bowhunter Championships (EBHC) in Oberwiesenthal haben insgesamt sieben Bogenschützen des VfS Maulbronn vom 18. Juni bis 22. Juni 2018 teilgenommen und respektable Ergebnisse erzielt.

Dem durchaus verbreiteten Vorurteil, das Wettkampfschießen sei kein Sport, tritt die diesjährige 3D-Bogen-EM entschieden entgegen. Gerade ist die Europameisterschaft in Oberwiesenthal im Erzgebirge zu Ende gegangen. „An den fünf Wettkampftagen sind einige hundert Höhenmeter zusammengekommen“, berichtet Thomas Schwarz. Mit über 2.200 Anmeldungen aus 28 Nationen hat die Veranstaltung einen Rekord aufgestellt. Die Eröffnungsfeier der EBHC am 17.06.2018 wurde mit dem klassischen „Marsch der Nationen“ eingeläutet, bei dem alle 28 Nationen in ihren Verbandstrikots und den jeweiligen Landesfarben durch die höchstgelegene Stadt Deutschlands marschierten und sich von den Fans und Zuschauern am Wegrand feiern ließen. Der Marsch endete im Festzelt, wo die EBHC dann offiziell durch den Veranstalter (DFBV) und den Präsidenten der IFAA eröffnet wurde.

Trotz der hohen Teilnehmerzahlen lief die Abwicklung durch den DFBV vorbildlich und reibungslos. An fünf Wettkampftagen legten die Bogenschützen am Fichtelberg jeweils zwischen acht und zehn Kilometer und bis zu 600 Höhenmeter zurück, bei denen pro Parcours 28 Ziele anspruchsvoll gestellt waren. Unzählige Wildschweine, Bären, Hirsche, Igel, Füchse oder Rehe wurden dafür in dem großen Wettkampfgebiet aufgestellt, wobei es sich bei den Tieren um maßstabsgetreue 3D-Figuren handelt. Die große Schwierigkeit bestand für die Sportler darin, den Abstand zum Ziel richtig einzuschätzen, um dann die richtige Flugkurve für den Pfeil wählen zu können. Neben der ohnehin geforderten Präzision, war angesichts des Reliefs nicht nur Kondition vonnöten, sondern auch ein sehr gutes Schätzvermögen. Die Distanzen zwischen Bogen und Tierattrappe lagen zwischen 10 und 60 Meter. Dementsprechend mussten die Schützen über mehrere Stunden hochkonzentriert sein, zumal sie an jeder Station unbekannte Verhältnisse antrafen.

Für die sieben VfS‘ler endete die Europameisterschaft durchaus zufriedenstellend. Alle Schützen belegten Plätze im vorderen ersten Drittel. Fred Bohn (Platz 75 Bowhunter Unlimited-Klasse), Simone Bukowski (Platz 28 Bowhunter Recurve-Klasse), Thomas Schwarz (Platz 37 Traditional Recurve-Klasse), Tobias Rau (Platz 10 Freestyle Unlimited-Klasse), Diana Single (Platz 6 Freestyle Unlimited-Klasse), Felix Bohn (Platz 7 Freestyle Unlimited-Klasse) und besonders unsere amtierende deutsche Meisterin Charlotte Loistel (Platz 2 Bowhunter Recurve-Klasse) bestätigten damit das herausragende Ergebnis der Deutschen Meisterschaft im vergangenen Jahr. „Wir trainieren pro Woche drei bis viermal, haben teilweise samstags Übungseinheiten und besuchen des Öfteren einen Übungsparcours in der Region“ beschreibt Thomas Schwarz das ordentliche Pensum, das er und seine Mitstreiter regelmäßig abspulen.

Als Nächstes fahren die Bogenschützen am 6. und 7. Juli 2018 in die Pfalz nach Insheim zum Qualifikationsturnier für das Finale der Deutschen Bowhunter-Liga. Unsere diesjährigen Ziele, die Teilnahme am Finale BHL der besten 8 Schützen Deutschlands im August, die Teilnahme an der Deutschen Bowhunter Meisterschaft im September und die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2019 in den USA, sind für die Maulbronner Bogenschützen bereits jetzt schon erreicht.